Geprüfte(r) Industriefachwirt(in) mit IHK-Abschluss

Karriere leicht gemacht…

Industrieunternehmen aller Größenordnungen schätzen Mitarbeiter mit der Fortbildung zum/zur geprüfte(n) Industriefachwirt(in) mit IHK-Abschluß. Wenn sie eine Leitungs- und Führungsaufgabe anstreben, dann nutzen Sie dieses Sprungbrett. Die Inhalte der Weiterbildung machen Sie zu einem gesuchten Profi, der nicht nur Aufgaben des unternehmerischen Handelns souverän erledigt, sondern auch prädestiniert ist für Führungsaufgaben. Informieren Sie sich über unsere zertifizierte Qualität, die Ihnen das Lernen leicht macht!

Zielgruppe

  • Industriekaufleute,
  • Praktiker, die als Sachbearbeiter in verschiedenen Funktionen in Industrieunternehmen tätig sind.

Voraussetzung: Grundkenntnisse der Buchführung!

Veranstaltungsinhalte im Überblick

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

  • Volks- und Betriebswirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Recht und Steuern
  • Unternehmensführung

Handlungsspezifische Qualifikationen

  • Finanzwirtschaft im Industrieunternehmen
  • Produktionsprozesse
  • Marketing und Vertrieb
  • Wissens- und Transfermanagement
  • Führung und Zusammenarbeit

Zusätzlich: AEVO (vormals: Ausbildereignungs-Schein)

Zur Vorbereitung auf die praktische Unterweisung, bieten wir Ihnen kostenfrei einen Vorbereitungskurs für die anschließende Prüfung an.

Wer die Abschlussprüfung bestanden hat, ist vom schriftlichen Teil der Prüfung, der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) befreit. Dies gilt nicht für den praktischen Prüfungsteil.

Termine

Start: 19.07.2018
Ende: 14.11.2018

Kosten

Kursgebühr: 3.950,– € zuzüglich Prüfungsgebühr

Preisliche Änderungen vorbehalten!

Fördermöglichkeiten

Wir akzeptieren Bildungsgutscheine von der Agentur für Arbeit, da wir sowohl Träger- als auch Maßnahmezertifiziert sind.

Darüber hinaus gibt es weitere Fördermöglichkeiten . Besonders interessant ist die BaföG-Förderung „Aufstiegs-AFBG“. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite: www.bafög.de.

Prüfungszulassung

(1) Zur Prüfung ist zuzulassen, wer:

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten, mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf, oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten, mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige, einschlägige Berufspraxis, oder
  3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige, einschlägige Berufspraxis oder
  4. eine mindestens dreijährige, einschlägige Berufspraxis.

(2) Zur Teilprüfung Handlungsspezifische Qualifikationen ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

  1. das Ablegen des Prüfungsteils „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“, das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
  2.  im Falle des Absatzes 1 Nummer 1 mindestens ein Jahr Berufspraxis und in den Absatz 1 Nummer 2 bis 4 genannten Fällen ein weiteres Jahr Berufspraxis

(3) Die Berufspraxis nach den Absätzen 1 und 2 soll im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines „Geprüften Industriefachwirtes/einer Geprüften Industriefachwirtin“ haben.

(4) Abweichend von Absatz 1 und Absatz 2 Nummer 2 ist zur Prüfung zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Unverbindliche Voranmeldung